Die Haltung bestimmt die Belastbarkeit

Wertschöpfung durch Wertschätzung

Ein Mensch, der sich geschätzt fühlt, wird immer mehr leisten als man von ihm erwartet. Eine einfache und sinnvolle Möglichkeit, seinen Mitarbeitern gegenüber Wertschätzung zu bezeugen, ist die, ihm einen Arbeitsplatz zu schaffen, an dem er sich wohl fühlen und Leistung erbringen kann. Das erklärte Ziel der Ergonomie ist es, die Benutzerfreundlichkeit des Arbeitsplatzes, also die Arbeitsbedingungen, den

Arbeitsablauf und die dafür benötigten Arbeitsmittel und Arbeitsgeräte zeitlich wie auch räumlich so anzuordnen, dass langfristig bei möglichst geringer Arbeitsbelastung für den Arbeitnehmer das bestmögliche Ergebnis erreicht wird.

Das reduziert Fehlerquoten und Ausfallszeiten und steigert die Begeisterung für den Arbeitgeber, die Arbeit selber und letztendlich auch die Produktivität.

MTF_4524a

Das passt!

Verhältnisprävention

Eine der Hauptaufgaben im Unternehmen ist es, Mitarbeitern einen Arbeitsplatz zu Verfügung zu stellen, der möglichst wenig negativen Einfluss auf den Haltungs- und Bewegungsapparat hat.

 

Menschen sind in ihrem Erscheinungsbild sehr unterschiedlich. Größer oder kleiner, dicker oder dünner, schmaler oder breiter, jünger oder älter, beweglicher oder unbeweglicher!

Bei der Ergonomie geht es darum jedem einzelnen die Arbeitsplatzverhältnisse möglichst so zu gestalten, dass durch seine Tätigkeit keine unnötigen körperlichen Belastungen ausgelöst werden. Vieles gelingt schon durch das zielgerichtete Nutzen der vorhandenen, aber teils unbekannten, Einstellmöglichkeiten.

 

Sie wollen den Mitarbeiter einen attraktiven Arbeitsplatz bieten? Gleichzeitig die Chance erhöhen, krankheitsbedingte Fehltage zu reduzieren? - Nichts leichter als das!

Hier erhalten Sie mehr Info!