Adventskalender für Führungskräfte - 3

12.12.2021

Achtsamkeit und Wertschätzung haben Sie in den letzten beiden Wochen schon verstärkt in Ihren Fokus rücken können?

Dann probieren Sie in dieser Woche doch die Anerkennung hinzu zu fügen!

 

Anerkennung

Wertschätzung gewinnt für Arbeitnehmer zunehmend an Bedeutung. Deshalb steht sie bei Arbeitnehmern weit oben auf der Wunschliste. Waren es 2013 noch 21%, so sind es aktuell schon 33%, die mehr für ihre Arbeit wertgeschätzt werden möchten. 2017 stand Anerkennung sogar auf Platz zwei der Liste der wichtigsten Karriereziele.

Anerkennung ist mehr als nur Lob auszusprechen. Anerkennung bedeutet das Lob mit einer nachvollziehbaren Begründung zu kombinieren. Damit bewegen Sie sich auf Augenhöhe mit der anerkannten Person. Sie beweisen dieser, dass Sie achtsam und aufmerksam die besonders zu würdigende Leistung wahrgenommen haben. Ihr Gegenüber erfährt dabei die Aufmerksamkeit nach der die meisten Menschen und Mitarbeiter von ihrer Führungskraft im Unternehmen streben (Quelle: Manpower). So tragen Sie als Inhaber, Geschäftsführer und Abteilungsleiter wesentlich zu Gesundheit und Zufriedenheit Ihrer Mitarbeitenden bei und beeinflussen der Leistungsfähigkeit nachhaltig positiv. Unternehmer und Führungskräfte, die Ihren Mitarbeitern kein ehrliches Interesse, keine Wertschätzung und Anerkennung zukommen lassen, werden diese auf Kurz oder Lang an andere Unternehmen oder krankheitsbedingt verlieren.

 

TIPP: Machen Sie Anerkennung zur Unternehmenskultur. Werden Sie vom Vorgesetzten zur Führungskraft. Entwickeln Sie Ihre Führungskompetenz über Softskills weiter. Lernen Sie aktiv zuzuhören, Interesse an ihren Mitarbeitern zu entwickeln, ihrer Bedürfnisse schneller gewahr zu werden und personenorientiert zu kommunizieren.

Sie möchten Unterstützung für den schnelleren Erfolg? Ich unterstütze Sie gerne!