Respekt als Kernkultur

08.09.2021

Unternehmen, die Respekt als ein Kernelement tief in ihrem organisationalen Betriebssystem verankert haben, besitzen fast unschlagbare Vorteile in der Innen- und Außenwahrnehmung. Die Mitarbeiterzufriedenheit steigt, die Arbeits- und Ergebnisqualität verbessert sich und Entscheidungen können schneller getroffen und besser umgesetzt werden. Auch das Employer Branding gewinnt.

 

System-Problem!?

Die größten Probleme in Unternehmen sind jedoch häufig tief im operativen System verankerte Respektlosigkeiten. Sie kosten Zeit, Nerven und vor allem enorm viel Geld! Manche Unternehmen leiden mehr darunter, dass Respektlosigkeiten folgenlos bleiben oder gar indirekt belohnt werden, als daran, dass es an Respekt grundsätzlich mangelt. Im Gegenteil, manche Wahrnehmung von wohlgemeintem Respekt steht einer guten Zusammenarbeit sogar im Weg. Sie kann dann sogar einen freien Fluss von Informationen, Wissen und Innovationsimpulsen behindern.
Mehr von der gesamten Organisation getragener und vermittelter Respekt dazu führt, dass:
… klarer, transparenter und mit einer deutlich vernehmbareren Stimme kommuniziert wird,
… die Resilienz innerhalb der Organisation und bei den einzelnen Mitarbeitenden sichtbar und wahrnehmbar ansteigt,
… die Verlässlichkeit, die Fairness und das Vertrauen in und auf die Organisation wachsen,
… offenere Dialoge geführt werden können, was dazu führen, dass kritische Veränderungen schneller erkannt und effektive Lösungen umgesetzt werden können.

 

Gelungener Anstoß

Um an diesen Punkt zu gelangen, lohnt es ein paar Grundregeln zu vereinbaren. Diese sollten, wie bei allen verbindlichen Regeln, gemeinsam mit den Mitwirkenden im Unternehmen entwickelt und getragen werden. Insbesondere von Führungskräften ist zu beachten, dies nicht nur mitzutragen und vorzuleben, sondern auch, dass die vereinbarten Konsequenzen eingehalten werden.

 

Solche Prinzipien und Grundrechte könnten zum Beispiel sein:

  • Die Unversehrtheit des Menschen und maximale mögliche Schonung von Ressourcen ist immer zu berücksichtigen
  • Die umfassende Transparenz aller relevanten Informationen, Aufgaben und Rollen im Unternehmen ist zu gewährleisten
  • Regelmäßige und zusätzlich bedarfsgerecht zeitnahe Dialoge, um die Umsetzung von gemeinsam festgelegten Konsequenzen bei Nichteinhaltung vereinbarter Regeln zu ermöglichen

 

Wichtig ist hierbei im individuellen Unternehmenskontext möglichst konkret zu werden. Am besten arbeitet man mit möglichst wenigen, aber klaren und adaptierbaren Regeln, die regelmäßig auf ihre Wirkung und Einhaltung hin überprüft werden.
Selbstverständlich müssen diese Regeln dabei vorbehaltlos für alle, wirklich ohne Ausnahmen, gelten. Da natürlich nicht alles auf Anhieb einfach und glattlaufen wird, ist es logisch, dass der Umgang mit Fehlern, idealerweise ein Mechanismus für offenes, ehrliches Feed Forward, zur Grundausstattung gehört. Auch gehört dazu, im Unternehmen zu einem respektvollen Zusammenarbeiten, am besten sogar auf Augenhöhe, zu kommen.

 

Lohnt es diesen Weg zu gehen?

Ein sinnvoll respektvoller Umgang hat immer eine enorm positive Wirkung auf die Zusammenarbeit im Unternehmen! Es ist ein Kulturelement, das man, gar nicht tief genug in das organisationale Betriebssystem einbetten kann. Dies gelingt, sofern man an den geeigneten Stellen ansetzt und dies „von oben“ aktiv und nachhaltig unterstützt. Inklusive eines expliziten, vorbildhaften Handelns, verbessert sich der Zusammenhalt und das Betriebsklima in einem Maß, das seines Gleichen sucht. Aus wirtschaftlicher, nachhaltiger und auch aus menschlicher Sicht ein klares „must have“!


Wie steht es um das organisationale Betriebssystem in Ihrem Unternehmen? Wie gut funktioniert die Zusammenarbeit wirklich? Wie viel Respekt wird nach innen und außen tatsächlich gelebt?
Die meisten Unternehmen lassen ca. ein Drittel Ihres Leistungspotenzials ungenutzt, weil Probleme und Konflikte in den Strukturen der Kommunikation und der Zusammenarbeit die vollständige Nutzung der Potenziale verhindert. Jetzt, mehr denn je. Testen Sie aus, wo sie mit ihrem Unternehmen stehen. Schreiben Sie mir und nutzen Sie die Möglichkeit einer ersten kostenfreien Diagnostik!