Ein Bild, das das Armaturenbrett, mit verschiedenen Messgeräten auf einer Flugzeugarmatur zeigt.

Struktur als Sicherheit

Ein Arbeitstag ohne Struktur? – Für die Allermeisten undenkbar. Ein gewisses Maß an Struktur dient als Sicherheit. Genauso wie es sich im Luftverkehr, sowohl für die Bord Crew wie auch für die Passagiere verhält, trifft dies auch auf Unternehmen, Ihre Mitarbeiter und Kunden zu.

Das Bild zeigt eine emotionale, freundliche, zugewandte Stewardess, die mit ihren Händen ein Herz formt.

Ist Emotionalität gefragt?

Ist Emotionalität gefragt? – Gute Kommunikationsprozesse laufen grundlegend nur auf einer guten Beziehungsebene.

Das Bild zeigt das Bordpersonal eines Flugzeuges, das die Gäste umsorgt

Bordservice gute Kommunikation

Gute Kommunikation an Bord ist ganz wesentlich für alle Beteiligten, gibt Sicherheit und Transparenz und ist ein Zeichen gegenseitiger Wertschätzung.

Achtsame Kommunikation bedeutet sich, wie Piloten vor dem Start, auf ein Gespräch vorzubereiten.

Achtsam in der Kommunikation

Sind Sie meist achtsam in Ihrer Kommunikation? Gehen Sie vor Gesprächen bewusst in eine Phase, in der Sie versuchen sich zu erden? Sich Ihrer aktuellen emotionalen Lage, bedingt durch die vorangegangenen Ereignisse, bewusst zu werden? Ihre Voreingenommenheit bzgl. des Themas oder Ihrer (Vor-)Urteile gegenüber Ihres nächsten Gesprächspartners wahr zu nehmen? Reflexionsbedarf Ähnlich dem Preflight-Check, den … Weiterlesen …

Das Bild zeigt die Motorhaube, das Emblem und die Kühlerfigur einer Rolls Royce

LEBENSMOTIV „STATUS“

Das Lebensmotiv Status steht für die Intensität des Wunsches einer Person innerhalb einer Gruppe oder der Gesellschaft besonders und hervorgehoben zu sein. Dabei kann es sich um materielle oder auch immaterielle Statusbedürfnisse handeln. Wichtig ist ihnen dabei der Vergleich mit anderen und ihr Prestige innerhalb der sozialen Struktur. Status hoch: förmlich Oft sind Menschen mit … Weiterlesen …

Ob man lieber im Schneckenhaus bleibt oder aus ihm herauskommt, darüber entscheidet die Ausprägung des Beziehungsmotives

LEBENSMOTIV „BEZIEHUNGEN“

Bei dem Lebensmotiv Beziehungen geht es um das Streben nach Kontakt, Begegnung und Nähe zu anderen. Oder auch einfach nur um die Frage, wie gerne Sie Ihr Schneckenhaus verlassen oder auch nicht.

Mit einem hohen Maß an Idealismus sitzt eine Rettungsschwimmerin auf ihrem Aussichtssitz

LEBENSMOTIV „IDEALISMUS“

Das Lebensmotiv Idealismus meint das Bedürfnis nach sozialer Gerechtigkeit und Fairness. Es ist der Antreiber für  Menschen, zum Wohle der Menschheit beizutragen. Das kann sich darin äußern, Mitglied in gemeinnützigen Organisationen zu werden oder durch Sach- und / oder Geldspenden humanitäre Interessen oder Einrichtungen in ihrem Tun zu unterstützen. Der Idealist hat eine starke Ausprägung … Weiterlesen …

Eine ausgeprägte Sammelleidenschaft führt dazu, dass der DAchboden und / oder Keller voll mit alten Sachen ist.

LEBENSMOTIV „SAMMELN / SPAREN“

Lebensmotiv Sammeln / Sparen bedeutet in diesem Kontext Dinge zusammen zu halten und / oder von verschiedenen Stellen zusammenzutragen. Primärer Zweck dabei ist, die Dinge zu haben und zu horten.

Das Lebensmotiv bestimmt, ob wir Dinge bevorzugt mir hoher Ordnungsliebe oder mit Flexibilität angehen.

LEBENSMOTIV „ORDNUNG“

Ordnung steht hier als Überbegriff für Struktur, Regelwerk und Regelkonformität. Zählen Sie sich eher zu den ordnungsliebenden Menschen oder finden Sie sich eher bei den spontanen und flexiblen wieder? Sind Sie eher „Korinthenkacker“ oder „Chaot“?

Junge mit entschlossenem Gesichtsausdruck, der seine rechte Faust ballt

Lebensmotiv „ANERKENNUNG“

Lobende Würdigung oder auch Hochschätzung ist hier mit dem Lebensmotiv Anerkennung gemeint. Also das Maß an persönlicher Selbstsicherheit oder auch Selbstzweifel.